Teatro Forma

die soziale Kraft des Theaters


Österreich/Italien/Deutschland 2008; Produktion Etoile Film;
Regie, Buch, Kamera, Schnitt: Daniel Pöhacker; Ton: Andreas Freudenschuß; Mitwirkende: Evelin Alvarez, Eva-Maria Susanne Bardeleben, Irmgard Bibermann, Gabriele Bocek, Hermann Freudenschuß, Silvia Lombardi, Tilo Nöbel, Francesco Soranno, Armin Staffler, Priska Terán u.a.
(DigiBeta / Farbe / stereo / 94 Minuten / deutsch-italienisch MIT UNTERTITELN)


Teatro Forma

 

 

Synopsis

Es sind Menschen mit besonderen Fähigkeiten und Bedürfnissen, die im Mittelpunkt dieses Filmes über die sozialen und pädagogischen Möglichkeiten des Theaters stehen. Liebevoll begleitet der Film Behinderte aus Zwickau, Frauen und Männer aus der Innsbrucker Teestube, SchülerInnen aus Tirol und Italien und Menschen in einem Drogentherapie-zentrum in Rom, bei ihrer Theaterarbeit.

Über einen Zeitraum von drei Jahren beobachtet und dokumentiert der Film das Zusammentreffen von Theaterinstitutionen aus Deutschland, Österreich und Italien, die im Rahmen des EU-Projektes Grundtvig einen ebenso unterhaltsamen wie erhellenden Erfahrungsaustausch erleben.

„...mit den Mitteln des Theaters von der Abhängigkeit zur Unabhängigkeit.“ (Viero D’Alessio, Direktor des Drogentherapiezentrums CeIS in Rom)



eine Kooperation von_
Theaterpädagogischem Zentrum Hall, _
dem Theater Verband Tirol, _
spectACT - Verein für politisches und soziales Theater,_
Abendgymnasium Innsbruck,_
Mondstaubtheater Zwickau,_
CeIS – Centro Italiano di Solidarietá di Roma, _
Instituto Tecnico di Stato per il Turismo "Livia Bottardi". www.teatroforma.eu